Info ISE 2018

Info Academy

Dataton WATCHOUT

In den vergangenen Jahren hat sich die international mehrfach ausgezeichneten Software WATCHOUT™ zur weltweit anerkannten professionellen Lösung entwickelt, wenn es um die Darstellung multimedialer Bildinhalte auf mehr als einem Bildschirm geht. WATCHOUT erlaubt Ihnen die Wiedergabe digitaler Bilddaten, bewegt oder unbewegt, auf beliebig vielen überlappenden ("Soft-edge") oder völlig unabhängigen Bildschirmen. Bildschirme können dabei Projektoren, PLASMA- oder TFT-Displays, LED-Wände oder jede andere Wiedergabetechnologie sein, die Bilddaten eines Grafikkartenausgangs darstellen kann. Unzählige Produzenten auf der ganzen Welt nutzen die Software für Live-Events, für Einsätze in TV-Shows und für Festinstallationen.


Neben dem Verkauf oder der Vermietung von WATCHOUT Lizenzen bieten wir in unregelmäßigen Abständen verschiedene Seminare zum Thema WATCHOUT an. Nähere Informationen hierzu finden Sie hier.


Außerdem bieten wir Ihnen passende WATCHOUT Medienserver an, wie das ultra-kompakte Dataton WATCHPAX, den Dataton WATCHMAX oder unsere, für WATCHOUT optimierten, Hochleistungs-Medienserver der screen.ip-Serie.


Ergänzend zu WATCHOUT finden Sie bei uns auch das kamera-basierte Autoalignment System von domeprojection.com, das Ihnen sehr viel Zeit bei der Einrichtung komplexer Projektionsaufgaben sparen kann.


Die wesentlichen Merkmale und Funktionen von WATCHOUT 6.2 sind:

  • Professionelles und intuitiv zu bedienendes, skalierbares Echtzeit-Rendering System mit DirectX und Quicktime-Funktionalitäten.
  • Neue Live Update Funktion zur direkten Übergabe aller Programmierungsschritte an die Display Server.
  • Ansteuerung unterschiedlichster Displaytechnologien, auf Wunsch mit automatischer Softedgefunktion, wobei innerhalb einer Präsentation und von einem Server unterschiedliche Auflösungen und Ausrichtungen gleichzeitig genutzt werden können.
  • Neuer 3D Projektor für 3D Mapping mit halb-automatischer Geometrieanpassung oder zur Erstellung von Vorvisualisierungen von Bühnen-Sets o.ä..
  • Neue virtuelle Displays zur Content Programmierung für 3D Mappings und für LED Pixelmapping.
  • Unterstützung von optionalen Syncboards zur präzisen Synchronisation aller Ausspielkanäle, insbesondere bei Nutzung großer LED- oder Steglos-Display-Wände.
  • Pixelgenaue Ausrichtung der Displays horizontal, vertikal oder in beliebigen Winkeln.
  • Bearbeitung der Präsentation auf übergreifender Gesamtansicht (Stage/Canvas).
  • Optionale Größenkorrektur einzelner Displays erlaubt korrekt skalierte Übergänge zwischen Displays mit unterschiedlichem Pixelmaß.
  • Verteilung der Displayflächen auf unabhängigen Layern (Tiers) für Backup-Lösungen, Showvarianten mit unterschiedlichen Geometrien oder räumlich gestaffelte Displayanordnungen mit überlappenden Bildteilen ohne Softedge.
  • Verbesserte integrierte pixelgenaue numerische Geometriekorrektur der einzelnen Displaybereiche mit Ausgleich des Abstands zwischen einzelnen Gitternetzbereichen.
  • Optional: kamerabasierte automatische Geometrieeinmessung, z.B. für gekrümmte Leinwände oder Projektionsdome.
  • Eingebaute Maskierungsfunktion für jede einzelne Displayfläche, auch zur Erstellung individueller Softedgemasken.
  • Wiedergabe stereoskopischer Präsentationen über separate Displayausgänge (Links/Rechts).
  • Betrieb des WATCHOUT Systems als unabhängiger Display-Cluster ohne Produktionsrechner, z.B. in Festinstallationen.
  • Unterstützung üblicher, auch hochauflösender Medienformate, wie BMP, TIFF, JPG, PSD, TGA, PNG, GIF, (HD-)MPEG-2, HAP, HAP-Q, HAP Alpha, ProRes, Bildketten, V210, (HD-)WMV, MP4, H.264, MOV, AVI, AIFF, WAV (bis zu 8 Kanälen) und andere. Codecs mit Alpha-Kanal-Informationen werden unterstützt. Hinweise zur Contentproduktion finden Sie hier.
  • Mehrkanal Audiowiedergabe (max. 24 Kanäle pro Server) mit Channelmapping und individueller Lautstärkeregelung pro Kanal. Unterstützung von ASIO und WASAPI.
  • Integrierter Editor zur direkten Eingabe von Texten.
  • Optional aktivierbares Frame-Blending für Videocontent zur Anpassung unterschiedlicher Bildfrequenzen an die Ausgabefrequenz des Systems.
  • Anpassbare Wiedergabegeschwindigkeit für Video Content.
  • Integration von Live-Bildquellen, wie externe PCs oder Live-Video, über geeignete Capturekarten oder das NewTek™ NDI Video-over-IP Protokoll.
  • Unterstützung von Webcams als Live-Bildquelle.
  • Einbindung externer PC-Bildschirminhalte über VNC.
  • Integration sich dynamisch ändernder Inhalte, wie Web-Content, HTML5, RSS-Feeds, dynamisch generierte Bilder und Texte, über die Programmkomponente „Dynamic Image Server“ und Adobe ActionScript 3. Zusätzlich können Bilder von Webservern über URL-Adressen eingebunden werden.
  • Unterstützung von Alpha- und Colourkey für alle geeigneten Medien, auch mit dynamischen Keymasken.
  • Interne Animationsfunktionen für alle Medienelemente, wie Bewegung an Bezierpfaden (auf Wunsch mit automatischer Bewegungsausrichtung), symmetrische und asymmetrische Skalierung, Überblendung, Rotation, Beschneidung, Einfärbung und Farbkorrektur.
  • Pixelgenaue numerische Positionierung und Animation aller Medienelemente oder Bedienung mit der Maus mit optionaler Einrastfunktion.
  • Neue Time Stretch/ Time Compress Funktion mit Berücksichtigung aller Tween Keyframes.
  • Anordnung und Animation aller Inhalte im 3D-Raum durch zusätzliche Z-Koordinaten.
  • Externe interaktive Steuerung der Präsentationen über Mediensteuerungen, MIDI-Konsolen, Lichtpulte, Sensoren, Trackingsysteme (z.B. Kinect) u.s.w. unter Nutzung von TCP/IP, DMX512, MIDI, Timecode oder RS232.
  • Verwaltung komplexer WATCHOUT Installationen über optionale WATCHNET Software.
  • Dynamische Veränderung von Blenden, Bewegungs- oder Farbeffekten über externe Steuerungseingriffe.
  • Ereignisgesteuerte Timelines erlauben on-the-fly beliebige Showteile abzurufen.
  • Videos, Audiotracks und Kompositionen können freilaufend als Loop definiert werden, um bewegte Abläufe an Wartepunkten im Speaker-Support-Mode zu ermöglichen.
  • Konditionale Layer in den Timelines erlauben unterschiedliche Showversionen, z.B. in verschiedenen Sprachen, in einer gemeinsamen Präsentationsdatei zu pflegen.
  • Hohe zeitliche Genauigkeit der Show-Timelines mit 1/1000 Sek.
  • Programmierung komplexer Showteile als eigenständige Kompositionen, die dann wiederum mit jeglichen Animationseffekten integriert werden können.
  • Steuerung externer Geräte über DMX512, Timecode, serielle COM-Ports, TCP/IP oder UDP.
  • Export des Preview-Inhalts für einzelne Displays, Displaygruppen oder ganze Projekte als QT-Film.
  • Überwachung der Displaycomputer über integrierte Watchdog-Funktion.
  • Remotezugriff auf die Displayrechner über integrierte Verwaltungsfunktionen in der Produktionssoftware.
  • Preislich attraktive Ein-Dongle-Version (Site Base Lizenz) für größere Festinstallationen verfügbar.
  • Hohe Verfügbarkeit durch weltweites Premium Partner Distributorennetzwerk, große Anzahl von Mietsystemen und unzähligen Programmierern auf allen Kontinenten.

> Zurück nach oben...